NABU Gruppe Fellbach

Sie sind hier: Startseite » Aktuelles » Was tun im (Tier)Notfall? »

Wildtiere - Informationen und Hilfe

 

Uns erreichen immer wieder Anfragen, wie verletzten Vögeln oder anderen Tieren geholfen werden kann. Da unsere NABU-Gruppe in dieser Beziehung leider keine direkte Hilfe anbieten kann, finden Sie auf dieser Seite Informationen, die Ihnen weiterhelfen.


Der NABU-Bundesverband hat aktuelle Informationen auf seiner Homepage zusammengefasst. Dort gibt es auch eine nach Bundesländern sortierten Liste mit Kontaktdaten von Auffangstationen (pdf).


Wenn Sie einen offenkundig verletzten (Jung)Vogel finden, ist die beste Adresse das vom NABU betreute Vogelschutzzentrum in Mössingen. Auf dieser Homepage finden Sie zum einen wichtige HInweise, was Sie tun können und zum anderen wann und wie Sie im Ernstfall einen verletzten Vogel in Mössingen abgeben können.

Ziegelhütte 21, 72116 Mössingen Telefon: +49 (0) 74 73 / 10 22 (mit Anrufbeantworter - bitte hinterlassen Sie eine Nachricht, Sie werden dann zurückgerufen)

So kommen Sie von Fellbach nach Mössingen:


Größere Kartenansicht


Tote Vögel (speziell Amseln)

Der NABU hat auf seiner Homepage viele Informationen zum Usutu-Virus bei Amseln zusammengestellt. Dort wird auch beschrieben, was bei Totfunden gemacht werden sollte (Fotos, Vögel zur Untersuchung einschicken):

http://www.nabu.de/tiereundpflanzen/voegel/forschung/amselsterben/14160.html

 

Sehr wahrscheinlich können tote Vögel aus Fellbach und Umgebung auch direkt beim CVUA beim Bahnhof abgegeben werden:

http://www.cvuas.de/pub/beitrag.asp?subid=1&Thema_ID=8&ID=1754&Pdf=No

 

Wenn tote Vögel finden, fragen Sie am besten dort direkt nach:

Telefon Tierseuchendiagnostik:
+49 (0)711 / 34 26 - 17 27


Regelmäßig erreichen uns anrufe, was bei brütenden Vögeln zu beachten ist. Deshalb hier ein genereller Hinweis:

ALLE einheimischen Vögel sind bei uns besonders geschützt. Ein Entfernen der Nester, Eier usw. ist verboten (und eine Straftat!), das gilt also z. B. für Amsel, Drossel, Fink und Start aber auch für Türkentaube, Spatz, Schwalbe & Co. Die einzige Ausnahme ist die Straßentaube, diese Art unterliegt keinerlei Schutz. Viele andere Arten, insbesondere Greifvögel/Falken sind darüber hinaus streng geschützt.


Wenn Sie Informationen über den Igel benötigen, finden Sie diese auf der Igelseite beim NABU-Baden-Württemberg. Über den Igelverein finden Sie die Adressen und Kontaktdaten von Igelstationen.


Wenn Ihnen ein Wespen- oder Hornissennest Probleme bereitet, nehmen Sie bitte Kontakt mit einem Kammerjäger oder Imker auf. Vor allem im Falle von Hornissen können vom Landratsamt bestellte Fachleute kontaktiert werden. Wespennester bitte nur von Experten entfernen lassen.Die untere Naturschutzbehörde bei ihrem zuständigen Landratsamt informiert über die Experten vor Ort. Auch der NABU hat Informationen über Wespen auf seiner Homepage.

So erreichen Sie das Landratsamt:
Landratsamt Rems-Murr-Kreis - Alter Postplatz 10 - 71332 Waiblingen - Telefon 07151 501-0


Allgemeine Informationen zur Krötenwanderung hat der NABU auf seiner Homepage zusammengestellt. Von Mitte März bis Mitte April sind in den Abendstunden Kröten unterwegs und der NABU bittet um Informationen, wo es Probleme mit überfahrenen Kröten gibt, damit dort - sofern möglich - Straßen gesperrt werden können. Das Meldeformular finden Sie ...hier.


Wenn Sie im Bereich unseres NABU-Zentrums Hönle-Ranch Hühner, Gänse oder andere Haustiere auf dem Weg oder den Feldern sehen, machen diese sehr wahrscheinlich einen kleinen Ausflug aus dem Areal der Kleintierzüchter Schmiden (Telefon 0711/514238) im hinteren Teil der Ranch.

Seitenanfang | Sitemap | Gästebuch | News | Newsletter | Impressum | Datenschutz | Kontakt | E-Mail
© 2021 NABU Gruppe Fellbach