NABU Gruppe Fellbach

Sie sind hier: Startseite » Aktuelles » Nachrichten »

 

Werner Rathgeb und Herbert Kugel vom NABU Fellbach betreuen seit 2015 ca. 180 städtische Nisthilfen in Fellbach, die im Bereich des Kappelberges, des Langen- und des Weidachtales sowie auf den 4 Friedhöfen angebracht sind. Darunter sind auch einige Fledermauskästen und 2 Kästen für Hornissen.

 

Nicht alle Bruten sind erfolgreich, teils findet man einzelne, nicht ausgebrütete Eier oder gar verlassene Gelege, manchmal auch ein Jungvogelskelett. Auch Insekten nutzen den Nistkasten als Unterschlupf und man findet Spinnen und auch Gespinste von Schmetterlingsraupen sowie verlassene Puppen. Ein paar Mal fanden wir Überwinterungsgemeinschaften von Feldwespen-Königinnen, eine eher unauffällige Wespenart.

 

Ein besonderer Fund waren dieses Jahr hunderte, vielleicht sogar tausende Lindenwanzen an einer Linde auf dem Oeffinger Friedhof die sich hinter einem Nistkasten auf der Rinde versammelt hatten, vermutlich zur Überwinterung (siehe Foto unten). Diese Art scheint vom Mittelmeerbereich her nach Norden einzuwandern möglicherweise als Folge des Klimawandels. Ein weiterer Fund ware ein Hornissennest in einem Holzkasten auf dem Kleinfeldfriedhof (siehe Foto). Offenbar war die Höhle zu klein, weshalb außen angebaut werden musste. Hornissen waren noch bis in den Oktober hinein aktiv.

 

Brutsaison 2018 - Nisthilfen auf NABU-Gelände:

 

Von 8 Nisthilfen der Hönle-Ranch waren 1 leer, 6 von Feldsperlingen belegt, 1 Kohlmeise.

Von 12 Nisthilfen auf dem Streuobststückle waren 3 leer, 3 von Feldsperlingen belegt,  1 Kleiber, 1 Baumläufer, 2 Blaumeisen, 3 Kohlmeisen, 1 Kleiber und 1 Wespennest (2 Mehrfachbelegungen einbezogen)

 

Brutsaison 2018 (Nisthilfen im öffentlichen Bereich):

Es kamen 174 Nisthilfen im öffentlichen Bereich in die Auswertung:

Leere Kästen / nicht belegt = 20
Belegte Kästen = 154 (darunter 29 mehrfach belegt)                
davon Kleiber = 8                
      Hornissen = 3                
      Feldsperling = 1                
      Wespen = 12                
      Siebenschläfer = 28                
      Meisen = 131                
      davon Blaumeisen 14 und Kohlmeisen 38                
29 Doppelbelegungen z.B. durch Wespen oder Siebenschläfer

Seitenanfang | Sitemap | Gästebuch | News | Newsletter | Impressum | Datenschutz | Kontakt | E-Mail
© 2019 NABU Gruppe Fellbach