NABU Gruppe Fellbach

111 Jahre NABU Fellbach - 11 "Wünsche"

Projektideen für den 111-Arten-Korb in Fellbach

 

Dies ist quasi der „Wunschzettel“ eines Geburtstagskindes. Der NABU engagiert sich als einer der ältesten Vereine Fellbachs seit über einem Jahrhundert für die Belange des Natur- & Umweltschutzes. Seine Mitglieder haben in unzähligen Stunden über ihre ehrenamtliche Arbeit viel Gutes für die Stadt, ihre Bürgerinnen & Bürger und natürlich vor allem für die Natur in und um Fellbach geleistet. In dieser Arbeit und seinem Engagement für Mensch und Natur sucht der Verein nun konkrete weitere Unterstützung.

 

Hier die Projektideen im Überblick:

 

  1. Projekt zur Kiebitz-Wiederansiedelung mit Gestaltung des Ruckgraben
    südlich des Tennhofgeländes gemäß der Projektkriterien des Büro Trautner
    ⇒ Planung und Umsetzung ab 2014/2015, Erfolg bis 2019 (Landesgartenschau!) möglich
     
     
  2. Mehlschwalben-Nisthilfen an Trafo-Häuschen der SWF im gesamten Stadtgebiet
    ca. 6 Standorte, je 6-8 Nisthilfen, z.B.

    + Oeffingen: Geschwister-Scholl-Str., Ecke Neckarstr./Marienstr.;
    + Schmiden: Gewerbegebiet zw. Gutenbergstr. und Voithstr., Ecke Fellbacher Str./Karolingerstr.;
    + Fellbach: zw. Wiesenstr. und Bruckstr.,
    + auch am Schlauchturm der FFW Fellbach, August-Brändle-Str.)

    Umsetzung der Maßnahme kann durch NABU erfolgen
    ⇒ Bereitstellung dieser Trafo-Häuschen und Unterstützung (Hebebühne) bei der Montage
     
     
  3. Baumalleen an den Ortseingängen
    Oeffingen: Ludwigsburger Str., Schmiden: Remstalstr. & Gotthilf-Bayh-Str.
    Pflanzungen durch Ehrenamtliche des NABU, Umsetzung im Herbst 2014 möglich
    ⇒ Organisation & Bereitstellung der Flächen und des Pflanzmaterials
     
     
  4. Entsiegelung bzw. Auflösen von Feldwegen
    z.B. westlich L1197 in Oe, im zentralen östlichen Schmidener Feld und weiteren Stellen
    ⇒ Umsetzung jederzeit möglich
    ⇒ bringt hohe Punktzahlen im Ökokonto für das schwer ausgleichbare Schutzgut Boden
     
     
  5. Effektive Amphibien-Schutzmaßnahmen
    wie z.B. eine funktionierende Amphibien-Leitmaßnahme in der (verlängerten) Stettener Str., die Sicherung der Gelbbauchunken-Population im Bereich der Bahnlinie zwischen Fellbach und Waiblingen, die Bereitstellung von Flächen für einen Krötenzirkel (z.B. auf dem Grundstück der Biogasanlage der SWF) und die Anlage und Etablierung eines Feuchtbiotops im Weißen Tal
     
     
  6. Rebhuhn-Biotopflächen
    weitere Blühstreifen/Buntbrachen im Schmidener Feld bzw. Anlage von mind. 1 Streifen/10 ha
    ⇒ weitere Blühstreifen vor allem im westlichen Bereich dringend nötig
    (Flächenerwerb/Sicherung ggf. Kündigung Pachtverträge mit unkooperativen Landwirten)
     
     
  7. Fledermaus-Quartiere an städtischen Gebäuden
    z.B. Scheune beim Tennhof
    ⇒ Finanzierung und technische Hilfe bei der Anbringung (ca. 10 Nistkästen)
     
     
  8. Trockenmauer-Habitate für die Zauneidechse wiederherstellen/neu anlegen
    v.a. im Bereich Unteres Hart in Oeffingen (ehemalige Weinbergmauern)
    ⇒ Umsetzung des Projekts durch NABU und Heimatverein Oeffingen
    ⇒ technische und ggf. finanzielle Hilfe nötig
     
     
  9. Wiedereinführung der Schafbeweidung in Oeffingen (Streuobstgürtel Hartwald) und auf dem Kappelberg
    ⇒ dieses an seinem eigenen Erfolg gescheiterte Testprojekt sollte wieder aufgegriffen werden
     
     
  10. Zertifizierung als Naturwald-Gemeinde
    ⇒ Fellbach könnte sich ohne Probleme als Naturwaldgemeinde zertifizieren lassen
     
     
  11. Infokästen Hönle-Ranch
    durch Vandalismus zerstörte Infokästen sollten dringend ersetzt werden
    ⇒ Finanzierung der Neuanschaffung

 

Seitenanfang | Sitemap | Gästebuch | News | Newsletter | Impressum | Datenschutz | Kontakt | E-Mail
© 2019 NABU Gruppe Fellbach